Brauchen wir transklassische Maschinen?

Nikolai Dmitrijewitsch Kondratjew ist in der Welt der Wirtschaftswissenschaften ein äußerst bekannter Name. Obwohl er bereits vor 76 Jahren starb, hat er einen wichtigen Zusammenhang erkannt, den heute einige nicht mehr wahrhaben wollen. Kondratjew hat beschrieben, auf welche Weise die Wirtschaftsentwicklung in langen Zyklen abläuft.

 

So kommt es meist nach Erfindung einer neuen Basistechnologie (Dampfmaschinen, Eisenbahn, Elektrik/Chemie, Autos, IT) zu einem langanhaltenden Boom. Dieser Boom findet ein Ende, wenn die neue Technologie keine Produktivitätsfortschritte mehr ermöglicht. Dann kommt der große Abschwung, "Kondratieff - Winter" genannt.

 

 Wir sehen in der sog. "Transklassischen Technologie" u. a. eine Basis, um aus dem jetzt anstehenden Kondratieff-Winter wieder heraus zu kommen.

 

Jedoch: Ist es eine Frage der Technologie -egal, wie faszinierend diese sein mag- , ob wir unsere Zivilisation und Kultur rebooten können?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0